Montag, 28. April 2014

Tolle Amarone Entdeckungen im Ybrig

Fast schon ein Zauberwort - Amarone. Fast schon ein Kultwein aus den Hauptraubensorten Corvina Veronese, Rondinella, Molinara und einigen anderen roten Traubensorten in kleineren Anteilen.

Da treffen sich also Mitglieder und Gäste des Weinclub Ybrig im April zum Genussabend.

Das Setting - bekannt: die schöne Tafel im Landgasthof Rösslipost. Die Weinauswahl - eine grossartige Selektion. Das Menü - speziell ausgewählt, abgestimmt, verträglich, gut, sehr gut sogar!

Weisswein aus dem Veneto zum Apéro:

Monte del Frà - Lugana DOC - 2013: ein vollmundiger Weisswein mit sehr viel Schmelz, weich, rund und schön frisch. 17/20 BAP.


Die Rotweine in diversen Serien:

Azienda Agricola Roncolato - Santa Barbara - Valpolicella Superiore 2011: guter Tischwein mit viel Frucht und einem schönen Bouquet vom grossen Holzfass 15.5/20 BAP.

Terre di Valgrande - Villa Tiziano - Valpolicella Ripasso - 2011: ein ansprechender Ripasso, angenehm. 16/20 BAP.

Vaona - Pegrandi - Valpolicella Ripasso 2011: Der Ripasso hat 2 Gläser vom Gambero Rosso erhalten. Gut strukturiert, mit relativ hoher Säure. 16.5/20 BAP.

Azienda Agricola Roncolato - San Rocco - Valpolicella Ripasso 2011: ein Schmeichler, viel Frucht, rund, angenehm. 17/20 BAP.

Monte Dall'Oro - Sausto - Valpolicella Classico Superiore - Ripasso 2009: Schöner Ripasso, dicht, viel Kraft aus biologischer Produktion. 17.5/20 BAP.

Campo Reale - Valpolicella Classico Superiore - Ripasso 2010: ein toller Ripasso, tief in der Farbe gut strukturiert mit Lagerungspotenzial. 17.5/20 BAP.

Terre di Valgrande - Amarone della Valpolicella 2011: angenehm, rund, ein Amarone der leichten Sorte. 16.5/20 BAP.

Vaona - Pegrandi - Amarone della Valpolicella 2009: dicht, viel Kraft, etwas hoch in der Säure. 17/20 BAP.

Marco Mosconi - Amarone della Valpolicella 2008: ein Amarone aus dem anspruchsvollen Jahrgang 2008. Unglaublich dicht in der Farbe, jung. Viel Kraft jedoch mit 16.5° auch viel Alkohol. 17/20 BAP.

Monte Dall'Oro - Amarone della Valpolicella Classico 2009: hell in der Farbe mit einem sehr ansprechenen Bouquet. Rund, elegant, weich. Macht viel Freude und hat sich auch am zweiten Tag gehalten. 18.5/20 BAP.

Azienda Agricola Roncolato - Amarone della Valpolicella 2009: Die Handschrift von Roncolato zieht sich durch. Viel Frucht, angenehme Süsse, Schmelz. Mit 15° sehr balanciert. Grosser Amarone. 19/20 BAP.

Campo Reale - Amarone della Valpolicella Classico 2009: Grossartiger Amarone, der Kraft und Eleganz vereint. Jetzt zu geniessen und mit enorm schönem Lagerungspotenzial. Unbedingt ein paar Flaschen in den Keller legen. 19/20 BAP.

Wie schön ein gereifter Amarone sein kann, hat uns Antoinette gezeigt. Sie hat uns mit einer Flasche mitgebracht - vielen Dank dafür:

Azienda Agricola - Le Ragose - Amarone della Valpolicella 2001: die Farbe recht dicht, zeigt Reifenoten, im Bouquet merkt man den Reifungsprozess, trotzdem schöne Frucht, komplexes breites Bouquet. Im Gaumen wiederum Reife. Sicher schon etwas über dem Zenit. Jedoch spannend - der Restwein hat sich auch am zweiten Tag sehr gut gehalten ohne jegliche Oxidation. Ein Erlebnis und Hinweis, einen guten Amarone doch auch 7 - 10 Jahre zurück zu legen. Tolles Erlebnis - 18.5/20 BAP.

Und wir treiben es auf die Spitze. Freunde, für mich ein Ausnahmerlebnis. Dürfen es einmal auch 20 Punkte sein?

Azienda Agricola Roncolato -Carnera - Amarone della Valpolicella Riserva 2008
:Aus dem anspruchsvollen Jahrgang eine solche Riserva. Da passt einfach alles. Die Farbe dicht, das Bouquet extrem ansprechend, vielfältig, einladend. Im Gaumen balanciert, dicht, schöne Fruchtsüsse kombiniert mit Frische, ausgewogen. Wow - das ist schlicht grossartig. Was wollen wir da an Punkten abziehen? Schwierig. Das ewige Streben nach Perfektion und schon in der Schule haben wir doch gelernt: Bestnoten gibt es zwar, aber es gibt sie nicht. Doch, ich gebe sie nachdem ich am nächsten Morgen noch von dieser Riserva geträumt habe. 20/20 BAP - jetzt bis 2018.

Die Weine von Monte del Frà, Vaona und Campo Reale erhältlich bei Bona aestimare. Einfach anfragen für Preis und Angebot.

Roncolato ist einfach so gut, dass ich diesen Produzenten nachverfolgen werde und plane ihn zu importieren. Auch hier - einfach anfragen für grossartige Weine:

info@bona-aestimare.ch

 Ach ja ... und natürlich zwei schöne Recioto zum Dessert:

Terre die Valgrande - Recioto della Valpolicella: fast schon im Stil eines schönen Portweins, rund mit toller Fruchtsüsse, elegant. 18/20 BAP.

Monte dall'Oro - Recioto della Valpolicella: Auch hier zeigt sich die Qualität des Produzenten wieder. Ein dichter Recioto mit Lagerpotenzial. 18.5/20 BAP.

An dieser Stelle auch an Willi ein herzliches Dankeschön für die mitgebrachten Trouvaillen und gut ergänzende Top-Auswahl.

Und wie immer ein tolles Menu: Kathrin und ihr Küchenteam haben wieder ganze Arbeit geleistet und uns verwöhnt. Ein grosses Kompliment und Dank.

Zur Vorspeise: Karottenterinne mit Alpkäsebretzel und Salatblume - ein Gedicht.

Zur Hauptspeise: Rindsschmorbraten mit Sellerie-Kartoffelstock und Gemüsebouquet.

Le Dessert: Honigparfait mit frischen Erdbeeren - sehr schöne Abrundung.

Die grosse Tafel liebevoll und schön gedeckt. Und Irina hat die Gäste und Mitglieder mit ihrem freundlichen Service einmal mehr kompetent verwöhnt. Wir danken herzlich.

Dienstag, 15. April 2014

Amarone und Ripasso entdecken im Weinclub Ybrig

Am Freitag, 25. April 2014 führt die Weinreise des Weinclub Ybrig ins Veneto. Die Einladung heisst Amarone & Co.

Amarone, einer der Kultweine, dessen Name Weinliebhaber und Amateure mit grosser Achtung aussprechen. Dabei ist die Geschichte des Amarone noch jung. Das älteste bekannte mit "Amarone" angeschriebene Fass stammt aus dem Jahr 1940. Der Amarone soll eine Erfindung durch Zufall oder das Versehen eines Kellerarbeiters sein. Dieser soll angeblich ein Fass Recioto im Keller vergessen haben.

Dem Zufall haben wir also den "Strowein" zu verdanken. Die Trauben für den Amarone werden während zwei bis vier Monaten luftgetrocknet und der zukünftige Traubenmost wird damit konzentriert, dicht, voll. Und gut gemacht gehört er zu den grossen Weinen der Welt. Und er zeigt auch ein schönes Alterungspotenzial wie hier zu lesen.

Sein "kleiner Bruder" ist der Ripasso. Dieser Wein wird nach der ersten Gärung auf dem Trester des Amarone ein zweites Mal vergoren und enthält dadurch seine typischen Aromen mit viel Fruchtsüsse und rosinigen Aromen.

Da haben wir also April im Weinclub wieder Grosses vor. Wir haben einige Amarone und Ripasso im Glas zur Genuss- und Vergleichsdegustation. Da geniessen wir Leckbissen im Glas. Wer wird Amarone Sieger?

Machen Sie mit beim Ripasso und Amarone Casting. Werden Sie Mitglied in der Genuss-Jury - jawohl. Einfach anmelden und dabei sein.

Und natürlich gibt es auch wieder ein tolles Menü zu den grossartigen Weinen.

Freitag, 25. April 2014 um 19 Uhr im Restaurant Rösslipost in Unteriberg.

Das Programm ist immer auf unserer Homepage www.weinclub-ybrig.blogspot.ch.

Anmelden - Mail:   info@bona-aestimare.ch         Telefon: 079 865 22 00 / 044 687 18 84

Freitag, 4. April 2014

Tapas mit Weinentdeckungen

Da haben wir also im März Tapas & Wine genossen, jawohl, genossen. Und wie!

Zum Auftakt ein Schlückchen Schaumwein und der einzige internationale Wettbewerb an diesem spanischen Abend:

Ein Trento DOC - Rotari Cuvée 28 - aus Italien und der spanische Cava Eulalia de Pons. Beides gelungene Vertreter der traditionell hergestellten Schaumweine mit Flaschengärung. Beide frisch und erfreulich.

Die zweite Serie brachte einen Weissen und einen Rosé ins Glas. Der Tobelos de Rioja Blanco 2012 aus 75 % Viura und 25 % Garnacha Blanca mit 6 Monate Barrique-Ausbau. Gut gemacht - etwas viel Holz. 16/20 BAP. Der Rosé mochte erstaunen: ein dunkles Himbeerrot. Dicht, frisch und mit einer tollen Würze: Alceno Rosado 2013 aus 85 % Monastrell und 15 % Syrah. 17/20 BAP. Macht Freude und ist für die kommenden Sommertage auch ein schöner Grillwein.

Das Tapas Buffet wurde in der Zwischenzeit aufgebaut - ein Augenschmaus - ein Gaumenschmaus. Das Team der Rösslipost hat wieder ganze Arbeit geleistet. Aber Hallo - eine schöne Palette zur Auswahl, vom Feinsten.

Nicht politisch - aber Wechsel auf die rote Seite. Die nächste 2er Serie: Tobelos Rioja Crianza 2009 aus 100 % Tempranillo mit 12 Monate Fassausbau. Ein schöner Rioja der modernen Art - macht Freude. 17/20 BAP. Der Partner aus dem Utiel-Requena bringt uns eine autochthone Traubensorte ins Glas: Der reinsortige Cerro Ballina 2010 ist aus Bobal gemacht mit 18 Monate Barrique-Ausbau. Dicht, rund, viel Frucht, gefällt. 17/20.

Next: Quinta de la Quietud - Corral de Campanas 2011 DOC Toro. Der Wein aus Tinta de Toro - der regionale Name für Spaniens Hauptraubensorte Tempranillo - gefällt mit einer schmeichlerischen Nase und viel Frucht. Einziger Wermutstropfen: im Toro erreichen die Weine wie auch in dieser Flasche doch schon sagenhafte 15° Alkohol. 17 /20 BAP. Der überraschende Partner vom Weingut Tobelos der Garnacha Rioja DOC 2009. Aus 100 % Garnacha von sehr alten Rebstöcken mit 2-jährigem Fassausbau ist grossartig gelungen. 18 - 18.5 / 20 BAP


Finale: Tahon de Tobelos Rioja DOC Reserva 2009 - wieder eine tolle und moderne Rioja Interpretation aus alten Tempranillo Rebstöcken. Dicht, ausgewogen mit 18 Monate Barrique. Toller Wein und 18/20 BAP. Der Partner, auch von Tobelos, ist der Leukade Rioja DOC 2009 - bescheiden Rioja DOC deklariert: ein grossartiger Wein aus uralten Rebstöcken. 100 % Tempranillo mit 17 Monate Ausbau in neuen französischen Barriques. Ganz toll gelungen mit einem grandiosen Bouquet. 19/20 BAP - mit einem Gold Diplom der Expovina 2013 und der höchsten Bewertung aller eingereichten ausländischen Weine. Respekt - Freude herrscht im Glas.

Tobellos war das erste eingetragene Weingut in Rioja. Damit verbunden war auch die Wettbewerbsfrage an diesem Abend nach dem Jahr der Ersterwähnung von Rioja und Weingut. Die richtige Antwort war 1293 - gerade zwei Jahre nach der offiziellen Gründung der Schweiz. Das Weingut wurde grundlegend modernisiert - die Rotweine überzeugen restlos. Sie können diese beziehen bei Bona aestimare. Einfach anfragen.

Grande Finale: Noch eine Überraschung zum Abschluss und noch einmal Alceno. Der Syrah Premium Barricas 2012 aus 85 % Syrah und 15 % Monastrell mit 6 Monate Ausbau im Barrique bringt gleich noch einmal 19 Punkte ins Glas. Extrem dicht, voll mit schöner Frucht, Kraft und Eleganz. 19/20 BAP.

Eine schöne Palette ausgewählter Dessert-Häppchen zum Ausklang beschliessen den gelungenen Ausflug nach Spanien. Ein Olé und Kompliment an die Küche und den Service - und Dank für die Gastfreundschaft.

Im guten Stil geht es weiter. Der nächste Abend ist dem Veneto mit einigen seiner grossen Weine wie dem Amarone gewidmet:

Freitag, 25. April 2014 um 19 Uhr in der Rösslipost bei Amarone & Co.

Einen der begehrten Plätze reservieren:   info@bona-aestimare.ch

oder Telefon   044 687 18 84   /   079 865 22 00

Mehr dazu demnächst auf der Homepage des Weinclub Ybrig.